MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN.

infas 360 wird Mitglied im DMI: Mehr Wissen für das Trend-Werbenetzwerk Digitale Out of Home Media (DooH): Welche Zielgruppe befindet sich zu welchem Zeitpunkt wo - und was ist das wert?

DooH (Digitale out-of-Home-Medien) sind mit über 300 Mio. Bruttokontakten in Zeiten zunehmender Digitalisierung eines der zentralen Trend-Werbethemen der Zukunft. Mit dem Beitritt zum DMI (Digital Media Institute) belegt Datenspezialist infas 360 diese Bedeutung. Das Unternehmen arbeitet an Lösungen zur präzisen Beschreibung der DooH-Zielgruppen, um die Effektivität dieser Medien für Agenturen und Werbetreibende deutlich zu optimieren und transparenter zu machen.

Das Digital Media Institute (DMI) verfolgt parallele Initiativen für die Marktforschung und die integrierte Kommunikation via DooH:

Entwicklung einheitlicher Marktforschungs-Konzepte

Mit der Etablierung von Standards für die einheitliche Erhebung von Kontaktzahlen für unterschiedliche DooH-Netze konnte das DMI im vergangenen Jahr bereits einen wesentlichen Schritt hin zu einer einheitlichen Währung für DooH-Medien machen.

Entwicklung von Konzepten für eine integrierte Kommunikation über alle digitalen Kanäle

Werbungtreibende können Zielgruppen über digitale Kanäle (Internet, Mobile, Digitale Screens, Smart-TV) rund um die Uhr mit bewegten Bildern erreichen. Soweit die Theorie. In der Praxis stoßen Werbungtreibende und Agenturen aber auf höchst heterogene Datenwelten. Eine integrierte Bewegtbildplanung ist deshalb noch immer eine große Herausforderung.

infas 360 unterstützt die Beantwortung dieser Herausforderungen durch den Aufbau eines projektspezifischen „Zielgruppen-Mobilitätsatlas“. Dafür werden digitale Daten (z. B. mobile Verbindungsdaten) mit Markt- und Geodaten sowie bei Bedarf mit projektspezifisch erhobenen Befragungs- oder Zählungsdaten kombiniert. Aus diesem Datenpool werden dann präzise Zielgruppenprofile und -segmente analysiert.

So wird erkennbar, welche Zielgruppe (WER) sich zu welchem Zeitpunkt (WANN) an welchem Ort (WO) befindet. „Dieser ‚Zielgruppen-Mobilitätsatlas‘ vermindert Streuverluste und ermöglicht eine sehr individuelle Ansprache bestimmter Zielgruppensegmente über die digitalen Medien. Dadurch wird der Einsatz von DooH-Medien wirtschaftlicher und effizienter. Und natürlich kann der ‚Zielgruppen-Mobilitätsatlas‘ ebenso für klassische Außenwerbung und Standortplanung eingesetzt werden“, so Eckhard Georgi, Marketing-Spezialist der infas 360.

 

 

Mehr Informationen sind erhältlich über Eckhard Georgi, e.georgi(at)infas360.de