MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN.

infas 360 gründet die Business Network Solutions GmbH in Bonn. Das Start-Up spezialisiert sich auf die Anwendung von Big Data-Technologien zur Analyse komplexer Beziehungsnetzwerke von Unternehmen und Personen.

Die klassischen relationalen Datenbanken stoßen vor allem wegen der Komplexität, Heterogenität und schieren Quantität heutiger Big Data-Ressourcen an ihre Grenzen. Die Zukunft gehört den Graphdatenbanken. Sie bieten eine Reihe spezialisierter Graph-Algorithmen, um komplexe Datenbankabfragen zu vereinfachen. Diese Technologie ist für Datenriesen wie Google, Facebook & Co. von elementarem Nutzen. Erst Graphdatenbanken ermöglichen das Speichern, Aufdecken, Analysieren und Darstellen komplexer Beziehungen in riesigen Datenmengen.

Aus diesem Grund investiert der Datenspezialist infas 360 GmbH mit Partnern in die Neugründung der Business Network Solutions GmbH (BNS). Das Bonner Start-Up spezialisiert sich auf die Anwendung der innovativen Big Data-Technologien, um damit verfügbare Wirtschaftsinformationen so miteinander zu verknüpfen, dass daraus ein möglichst vollständiges und transparentes Beziehungsnetzwerk aus Unternehmen, Eigentümern, Managern und Mitarbeitern entsteht.

Als Geschäftsführer der neuen Business Network Solutions GmbH in Bonn wurde Michael Herter, ebenfalls Geschäftsführer der infas 360 GmbH bestellt. Starten wird die BNS mit zehn ausgewiesenen Daten- und IT-Spezialisten, die Real-Time-Lösungen für die Wirtschaft, von der Kanzlei bis zum Konzern entwickeln werden. „Die explorative Herangehensweise mittels Graphdatenbanken wird CRM, Geomarketing und Research massiv beeinflussen“, so Michael Herter.

infas 360 wird die vorhandenen Wirtschaftsdaten mit weiteren Branchen-, Geo-, Markt- und Consumerdaten verknüpfen, so dass eine einzigartige mehrdimensionale Wissensdatenbank mit entsprechenden Recherche-Tools entsteht. Der kundenspezifische Einbezug von CRM-Daten stellt ein weiteres großes Anwendungsfeld dar.

infas 360 beschäftigt sich intensiv mit der Auswertung und Darstellung komplexer Datenzusammenhänge aus unterschiedlichen Quellen. Dabei stoßen die bisher üblichen relationalen Datenbanksysteme mittlerweile an ihre Grenzen. Die Zukunft gehört den Graphdatenbanken, die vielschichtige Beziehungen und Netzwerke einfach verständlich machen. Und in diese Zukunft investiert infas 360.

 

Weiterführende Informationen zur Unternehmesgründung erhalten Sie über Herrn Eckhard Georgi e.georgi(at)infas360.de oder unter 0228 74887-365. Die offizielle Pressemitteilung finden Sie hier als PDF-Download.