MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN.

infas 360 hat bundesweit für alle Häuser und Straßen einen Neigungsfaktor auf amtlichen Daten berechnet. Mit ihm wird der Zusammenhang zwischen Hanglagen und Mobilitäts- bzw. Konsumverhalten erkennbar.

In bereits durchgeführten Absatzanalysen zeigten sich statistische Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Absätzen auf dem "flachen Land" und höheren Wohnlagen. So zum Beispiel korreliert die Anzahl der SUVs mit der Geländehöhe.

Für fortgeschrittene Betrachtungen gerade hinsichtlich Mobilitäts- und Konsumanalysen reicht die Höhenlage alleine jedoch nicht aus. Denn bei gleichbleibender Höhe fehlt das Gefälle. Das lokale Relief bzw. die Hangneigung kann aber ein wesentlicher Faktor z.B. bei der Verkehrsmittel- oder Produktauswahl darstellen.

Aus diesem Grund hat infas 360 nun die amtlich verfügbaren Höhendaten in einer Auflösung von 200x200 Metern bundesweit so analysiert, dass für alle rund 50 Millionen Gebäude (davon etwa 19 Mio. Wohnhäuser) inklusive Straßennetz ein flächendeckender Neigungsfaktor vorliegt.

Das Datum ergänzt klassische Analysen um eine weitere Dimension und lässt neue Erkenntnisse zu, die bisher so nicht möglich gewesen wären. Die neue Variable ist Teil der CASA-Datenbank und steht damit bei allen 360-Datenanreicherungen und -selektionen direkt integriert zur Verfügung. Kundenanalysen, Marktbetrachtungen, Stichprobenziehungen und Prognosen werden so weiter verbessert.

Weiterführende Informationen erhalten Sie über Ulrike Kähny, Senior Projektmanager Geodaten, Tel.: 0228/74887-363 oder per eMail u.kaehny(at)infas360.de