MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN.

Laut Bundesbank sind die Immobilienpreise in 125 deutschen Städten in 2013 um 6,25% gestiegen. Der Grundstücksmarktbericht der Stadt Bonn weist bei den Eigentumswohnungen sogar einen Preisanstieg im letzten Jahr von bis zu 10% aus.

Der Preisanstieg in den Großstädten steht aber nicht wie befürchtet im alleinigen Zusammenhang mit den dauerhaften Niedrig-Zinsen, sondern geht auch mit einem generellen Anstieg der Reallöhne und der Arbeitsquote einher. Alleine in Bonn wuchs das durchschnittlich verfügbare Einkommen in den letzten Jahren konstant um über 3% p.a. Und das überproportional bei den besser Verdienenden. Die wiederum investieren bei dem niedrigen Zins in Eigenheim und steuervorteilhafte Mietobjekte attraktiver Stadt- und Stadtrandgebiete. Es entstehen immer mehr Gebiete, die sich gut bis sehr gut und umgekehrt schlecht bis sehr schlecht entwickeln - innerstädtisch wie überregional.

infas 360 bietet ab sofort ein einzigartiges Marktdatenportfolio auf Basis millionenfach geo-statistisch analysierter Immobilienwerte und amtlicher Daten. Es umfasst u.a. die regionale Immobilien- und Einkommensentwicklungen sowie die Beschäftigtenzentren und Arbeitsquoten.

 

Kartenbeispiel: Immobilienpreisentwicklung NRW 

Der Immobilienatlas ist erhältlich über Dr. Barbara Wawrzyniak, +49 (0) 228 74887 - 369