MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN.

Vernetztes Wohnen 2016: Der aktuelle CASA-Monitor befragt 10.000 Personen über das digitale Nutzungsverhalten und den Vernetzungsbedarf zu Hause.

Bereits eine Vorstudie zum Thema "Smart Home" brachte die Erkenntnis, dass man von digitalen Anwendungen für zu Hause mehr Komfort, mehr Effizienz und höhere Sicherheit erwartet. Vor allem die Sicherheit zieht als Argument. So finden es z. B. 65% der bis 29-jährigen und sogar 70% der Wohlhabenden gut, wenn digitale Vernetzung ihre Sicherheit zu Hause verbessern würde. Die perfekte Zielgruppe für die Smart Home- und Security-Branche.

Auszug aus der Smart Home Studie von 2015

 

Der CASA Monitor "Vernetztes Wohnen 2016"

infas 360 vertieft und erweitert diese Erkenntnisse nun im Rahmen des CASA-Monitors und befragt aktuell 10.000 Personen umfänglich zum Thema "Vernetztes Wohnen". Die Antworten auf die rund 60 Fragen werden kombiniert mit über 200 Variablen aus der CASA-Datenbank. Daraus lassen sich höchst aussagekräftige Typologien entwickeln. Die gleichzeitige Verknüpfung mit Geodaten ermöglicht ferner die Auswertung jeder gewünschten geographischen Region sowie das Auffinden sogenannter "statistischer Zwillinge", also weiterer Potenziale. Auch die Übertragung der neu gewonnenen Daten in das CRM von Unternehmen ist kein Problem.

Antworten auf viele Fragen

Sie möchten z.B. wissen, welchen Anteil Nutzer von Streaming-Diensten (Pay-TV, Musik etc.) in Ihrem Kundenportfolio ausmachen - und wie deren Konsumprofil aussieht? Oder wie viele Häuser bereits modern verkabelt sind und welche noch auf eine leistungsfähige Vernetzung warten? Und wo sich diese Zielgruppen vermehrt befinden? Diese und viele andere Fragen wird der CASA-Monitor im ersten Quartal 2016 beantworten.

Inhalte des Fragebogens "Vernetztes Wohnen 2016" zum Download

 

Was ist der CASA-Monitor?

Der CASA-Monitor beleuchtet quartalsweise immer aktuell nach verschiedenen Schwerpunkten die "CASA-Lebenswelten" - so nennt infas 360 die realitätsgetreue Abbildung der Gesellschaft mithilfe von Daten. Diese teilen sich auf in die inhaltlichen Bereiche "Arbeiten", "Wohnen" und "Freizeit". Herausragendes Merkmal des CASA-Monitors ist die Kombination der Befragungsergebnisse mit zahlreichen weiteren Informationen aus allen verfügbaren Datenquellen. Schon im Vorfeld werden die vorhandenen Informationen verwendet, um das Sampling zu optimieren. Die späteren Ergebnisse und Erkenntnisse sind regionalisierbar und grundsätzlich deutlich objektiver, aussagekräftiger, vielfältiger und anwendbarer. Die Daten besitzen eine einzigartige Informationsdichte und -qualität über die Einstellungen und das Verhalten von Menschen in jeder gewünschten amtlichen, postalischen oder administrativen geographischen Einheit bis hin zum Gebäude.

Weiterführende Informationen erhalten Sie über Tobias Gödderz, Tel.: 0228/74887-373 oder per eMail T.Goedderz(at)infas360.de