MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN.

Neue KBA-Zahlen: In 2014 wurden insgesamt 3,04 Millionen Neuwagen in Deutschland zugelassen. Das sind +2,9% mehr als 2013. Für regionale Marktanalysen bietet infas 360 diese Daten nach Herstellern und Marken auch Postleitzahlen genau.

Bei den deutschen Marken verzeichnete Porsche ein deutliches Plus von +17,1 Prozent im Jahr 2014. Ebenfalls mit einem positiven Vorzeichen schließen die Jahresbilanz Ford (+5,7 %), Opel (+5,6 %), Audi (+3,0 %), BMW (+2,8 %) und VW (+2,2 %) ab. VW bleibt mit einem Anteil von 21,6 Prozent Marktführer. Mercedes erreichte fast das Vorjahresergebnis (-1,7 %). Bei Smart (-13,8 %) und Mini (-3,2 %) gab es weniger Neuzulassungen als im Jahr 2013, so meldet das Kraftfahrt-Bundesamt.

Bei den Importmarken bilden Skoda mit einem Anteil von 5,7 Prozent, Renault (3,5 %) und Hyundai (3,3 %) die Spitze. Wobei die deutlichsten Zuwächse Jeep (+48,8 %), Land Rover (+18,1 %) und Mazda (+16,7 %) verzeichneten. Verluste im zweistelligen Prozentbereich mussten Chevrolet (-77,4 %), Lancia (-21,4 %), Lexus (-19,7 %) und Subaru (-16,6 %) hinnehmen.

Die Anteile der benzin- (50,5 %) und dieselbetriebenen (47,8 %) Pkw waren nahezu identisch. Der Anteil der Neuwagen mit alternativen Antriebsarten stieg von 1,6 auf 1,7 Prozent, darunter 27.435 Hybride und 8.522 Elektro-Pkw, so das Kraftfahrt-Bundesamt weiter.

Für regionale Standort-, Werbe- und Zielgruppenanalysen bietet infas 360 die Daten des Kraftfahrtbundesamtes auch sehr feinräumig an. Standardmäßig bis auf Ebene der 5-stelligen Postleitzahlgebiete, auf Wunsch auch noch feinräumiger.

 

Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie bitte Dr. Barbara Wawrzyniak, Projektleiterin Daten und Analysen (Tel.: 0228/74887-369).