MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN.

Daten sind der Rohstoff des 21. Jahrhunderts: Es gilt, sie bestmöglich zu qualifizieren, objektivieren und für maximales Zielgruppenwissen nutzbar zu machen

In Zeiten von Big Data liegt die Herausforderung darin, auf Basis aller verfügbaren und nutzbaren Marketinginformationen maximales Wissen über alle Zielgruppen zu generieren und gewinnbringend einzusetzen.

Das Konsumverhalten hat sich dabei im letzten Jahrzehnt drastisch verändert und wird sich weiter ändern. Von der Wohnzimmercouch aus wird im Internet gekauft. Auf der Arbeit wird das Bestellte entgegengenommen. Die Ursache liegt in der Digitalisierung unseres Alltags, bei der die digitale Mobilität einen entscheidenden Faktor darstellt. Sie erlaubt es dem Menschen - von jedem Ort aus - sich beliebig im virtuellen Raum nahezu zeitunabhängig zu bewegen. Dabei nähern sich Virtualität und Realität immer mehr an, verschmelzen aber nicht miteinander. Sie existieren parallel zueinander. Und doch gibt es für den Menschen nur eine Welt, in der er lebt.

 

 

Unternehmen und deren Marketing stellt dies vor die enorme Herausforderung, die aus der Digitalisierung entstehende Datenflut (im B2C- wie auch im B2B-Bereich) so zu verifizieren, organisieren und analysieren, dass sie für eine optimal zielgruppengerechte und wirtschaftlich effektive Marktbearbeitung anwendbar wird. Raum und Zeit sind dabei die neuen Marketingfaktoren der Zukunft. Es reichen nicht mehr nur Antworten auf die Fragen

  • WER Welche Menschen oder Firmen mit welchen Ausprägungen und welchem Bedarf?
  • WAS Welche Produkte, Leistungen, Angebote, Konditionen?
  • WIE Über welche Kommunikations- oder Vertriebskanäle?

sondern vor allem auch

  • WO In welchem Gebiet, an welchem Ort, in welchem Gebäude, auf welcher Strecke? UND
  • WANN Im Jahr, im Monat, in der Woche, am Tag, zu welcher Uhrzeit?

infas 360 hat sich zur Aufgabe gemacht, diese Fragen für Unternehmen und deren Zielgruppen bestmöglich zu beantworten, indem die Lebensräume der Menschen (B2C) wie Wohnen, Arbeiten, Unterwegssein (Mobilität) und Freizeit und die der Firmen selbst (B2B) wie Unternehmensstandorte, Erreichbarkeiten etc. anhand von Daten so realitätsnah wie möglich beschrieben werden.