MEHR WISSEN. GEZIELTER HANDELN.

Die „CASA-Typologie Kaufkraft“ ist da. Einmalig daran ist die Kaufkraftschätzung und ihre einzelhausgenaue Verteilung auf Deutschlands Gebäude- und Wohntypen.

Welche Gebäude- und damit Wohntypen repräsentieren Deutschlands Einkommensklassen? Auf Basis der aktuellsten verfügbaren Daten hat der Bonner Big Data-Spezialist infas 360 die durchschnittliche Kaufkraft pro Haushalt auf Basis der einzelhausgenauen Gebäudetypen berechnet. Dazu wurde das aktuellste  regional vorliegende „Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte" mit millionenfachen Immobilienwerten verknüpft und mittels moderner Predicitve Analytics auf alle Häuser Deutschlands übertragen.

Im Rahmen der CASA-Gebäudetypologie hat infas 360 alle Gebäude Deutschlands nach Lage und Gebäudetyp sehr detailliert klassifiziert. In der Kombination mit der Kaufkraft lässt sich nun ablesen, welche Gebäude-/Wohntypen mit welchem verfügbaren Einkommen gekoppelt sind – und wo diese Typen vorkommen. Die Erkenntnisse etwa für das Marketing sind dadurch ungleich vielfältiger und präziser als bei klassischen Kaufkraftberechnungen.

Und wie bei vielen Berechnungen von infas 360 spielen auch hier die innovativen Small Area Methoden eine wichtige Rolle. Mithilfe dieses modernen Schätzverfahrens lassen sich auch grobe und unvollständige Datensätze sehr zuverlässig in sehr feine Regionen bis hin auf Hausebene schätzen. Dass diese Methoden deutlich bessere Ergebnisse erzielen als herkömmliche Analysen, das hat infas 360 übrigens gerade erst in einem Vergleich belegt (s. Artikel „Auf den Hund gekommen“).

 

Die CASA-Typologie Kaufkraft im Überblick (Gebäudetypen je Regionalklasse)

 

Es zeigt sich eine große Kaufkraft-Kluft in Deutschland auf Gebäudetypebene. Die deutlich höchste (durchschnittliche) Kaufkraft mit bis zu 129.831 € liegt in den freistehenden Villen - überraschend hier vielleicht nicht in den Metropolen, sondern in Großstädten und größeren Mittelstädten. Dagegen liegt niedrigste Kaufkraft je Haushalt mit (durchschnittlich) 26.039 € im Zeilenbau kleinerer Kleinstädte ein fünftel unter der Spitzenkaufkraft.

Die CASA-Typologie Kaufkraft kann, da sie auf Einzelgebäude vorliegt, in jede räumliche Ebene aggregiert und berechnet werden. Dann zeigt sich ein spannendes Blick von "Gleich und gleich gesellt sich sehr" (siehe nachfolgende Kaufkraftkarte).

Kaufkraft auf amtlicher Siedlungsblockebene in Köln, Stadtteil Braunsfeld

 

Sie haben Fragen zur CASA Kaufkraft-Typologie oder Interesse an der Kaufkraftkarte Deutschland oder dem Faltposter "Die CASA Kaufkraft-Typologie 2018"? Kontaktieren Sie uns einfach unter consulting(at)infas360.de.